Karate im Taiko Karate Dojo

Bilder und Berichte aus dem Jahr 2009

Zeitungsartikel von Alina Underberg in WAZ

(WAZ Mülheim, 10. November 2009) Disziplin und Respekt sind wichtig

Alina Underberg ist Deutsche Meisterin im Karate. Die 13-Jährige ist schon seit elf Jahren dabei


Ich heiße Alina und bin 13 Jahre alt, werde aber bald 14. Ich mache seit elf Jahren Karate und trainiere im Taiko Dojo Oberhausen.

Ich finde Karate einfach toll, weil man lernt, sich zu verteidigen und mit seinem Körper umzugehen. Viele Leute denken: Jemand, der Karate macht, ist brutal oder greift häufig andere Menschen an, aber eigentlich ist genau das Gegenteil der Fall. Karatekas sollen und dürfen sich nur verteidigen. Im Karate wird sehr stark auf Disziplin und Respekt geachtet.

In meinem Verein gibt es drei Deutsche Meister, einen Deutschen Vize-Meister, zwei Drittplatzierte und einen, der bei der Deutschen Meisterschaft den 5. Platz erreichte. Wir haben alleine dieses Jahr acht Landesmeister/innen und mehrere Zweit- und Drittplatzierte. Unseren Verein gibt es erst seit drei Jahren und wir haben uns schon viele Titel erkämpft. Es gibt vier Hauptkaratekas, die die meisten Erfolge in unserem Verein holen. Das sind Kadircan Kaya, Ezgi Kaya, Marvin Underberg und ich, Alina Underberg. Kadircan und Ezgi Kaya sind letztes Jahr Deutsche Meister geworden. Dieses Jahr bin ich Deutsche Meisterin geworden, obwohl mein Jahrgang in dieser Gruppe der jüngste war. Mein Bruder Marvin Underberg wurde Deutscher Vize-Meister.

Wir vier sind auch in der Karate-Nationalmannschaft und haben fast alle den Schwarzgurt, bis auf Ezgi Kaya, die einen Gurt vor dem Schwarzgurt ist. Ich habe den Junior-Dan, das ist ein spezieller Schwarzgurt für 12- bis 16-Jährige, dieser ist rot-schwarz, ab 16 muss man dann noch einmal eine Schwarzgurt Prüfung machen und ihn erneuern lassen, dann bekommt man den ganz normal schwarzen Gürtel.

Möchtest du erfolgreich sein? Dann musst du auf jeden Fall viel trainieren, das habe ich in letzter Zeit echt gemerkt. Wir müssen zum Beispiel mindestens sechs Mal nach Thüringen fahren zur Nationalmannschaft, und dann kommen da auch noch Zusatztermine und Trainingstermine zu. Es ist sehr anstrengend, aber man wird durch viel hartes Training wahrscheinlich Erfolg haben – das sieht man ja an den Titeln.

Unser nächstes Ziel ist es, an einer Welt- beziehungsweise Europameisterschaft teilzunehmen. Dieses Ziel liegt auch nicht so weit entfernt für uns vier. Mit der Nationalmannschaft kommt man in der ganzen Welt herum. Wer mehr über meinen Verein erfahren möchte, kann auf unserer Internetseite nachschauen: www.taiko-karate-dojo.de.

Alina Underberg
Willy-Brandt-Gesamtschule
Klasse 8d