Karate im Taiko Karate Dojo

Bilder und Berichte aus dem Jahr 2010

Das Sport-Jahr 2009 – ein Rückblick

Das Jahr 2009 ist nun auch schon wieder vorbei und es ist einiges passiert, denn wir haben allerhand geschafft und vieles erreicht.


 


Auf der deutschen Meisterschaft der Jugend und Junioren waren wir erfolgreich wie nie zuvor mit Alina Underbergs Titelgewinn der Deutschen Jugend-Meisterschaft, Marvin Underbergs Junioren-Vize-Meister-Titel sowie zwei dritten Plätzen von Marvin Sökeland und dem Junioren-Team. Und auf der Deutschen Meisterschaft der Schüler wurde Ezgi Kaya ebenfalls Deutsche Vize-Meisterin.


Das gesamte Team bestätigte und toppte die sehr guten Leistungen aus dem Vorjahr und zeigte im nationalen Sport Konstanz, da wir nun das zweite Jahr in Folge auf den Deutschen Meisterschaften erfolgreich waren. Wir sind nun keine Eintags-Fliege mehr! Auch auf den NRW Turnieren und Meisterschaften mischten wir immer vorne mit, aber dazu kommt gleich mehr bei den kurzen Zusammenfassungen. Die kleine Statistik aber, dass im gesamten Jahr 2009 28-Mal der ersten Platz, 12-Mal der zweite Platz und 18-Mal der dritten Platz erreicht wurde, kann schon verraten werden. Ist ja auch, wer unsere Berichte aufmerksam liest, nicht neu.


Diese Bilanz beinhaltet einen deutschen Meister, zwei Deutsche-Vize-Meister, zwei Drittplatzierte bei Deutschen Meisterschaften und acht Landesmeister auf die wir sehr stolz sind. Turniersieger hatten wir auch einige, unter anderem einen internationalen Shotokan-Cup Sieger, der niemand geringeres war, als unser Sensei selbst. Doch neben den großen sportlichen Erfolgen, haben wir auch wieder als Verein gezeigt, dass wir zusammen viel schaffen.


Die Landesmeisterschaft der Leistungsklasse wurde von uns zum zweiten Mal ausgerichtet und zu einem Lehrgang mit dem Ausnahmesportler Christian Grüner und Landeskadertrainerin Susanne Nitschmann haben wir auch eingeladen. Es gab wieder viele Vereinsaktivitäten, wie Sonder-Lehrgänge und Partys. Unsere Klassiker, wie das Karnevals-Training oder das Adventsgrillen, durften auch nicht fehlen und insgesamt sind wir als Verein wieder mehr gereift und gehen nun in unser viertes Jahr...


...Jetzt wurde aber genug vorweg gegriffen, sonst lohnen sich ja die Zusammenfassungen nicht mehr – fangen wir also an:


Direkt zu Jahresbeginn, im Januar, war eine Auswahl der Kampfmannschaft in Waltershausen, bei einem Lehrgang mit dem neunfachen Weltmeister Wayne Otto. Hier floss schon der erste Schweiß, um das Jahr kräftig anzuheizen. Wie auch zwei Wochen später bei den Kindern und Schülern im Taiko Dojo, die unter Detlef und Jürgen Selbstverteidigungstraining hautnah erlebten und sich wortwörtlich "fallen ließen". Der Februar startete mit der Landesmeisterschaft der Leistungsklasse, die wir in Osterfeld ausgerichtet haben. Hier haben wir nicht nur als Ausrichter gepunktet, sondern mit dem dritten Platz von Martina Zabel, waren wir auch bei den Frauen erfolgreich. Und in den Kindergruppen brachen die närrischen Tage an, als man verkleidet zum Training erscheinen durfte.


Bei den Karate-Bezirksmeisterschaften der Kinder, Schüler, Jugend und Junioren des Bezirks Düsseldorf haben wir im März richtig abgeräumt: Hier holten wir 13 erste Plätze, zwei zweite, einen dritten und zwei vierte Plätze und fast alle von uns qualifizierten sich für die bevorstehenden Landesmeisterschaften der Kinder und Schüler im September und der Jugend und Junioren im April. Doch bevor die Jugend und Junioren an der LM antraten, waren wir auf der Deutschen Meisterschaft der Senioren mit Martina und Kadircan in Erfurt und mit sechs Startern auf dem internationalen Krokoyama-Cup in Koblenz vertreten. Doch nun zur lang angekündigten Landesmeisterschaft: René Bauer, Alina Underberg, Jan-Luca Reich, Marvin Sökeland, Marvin Underberg, Lars Mader und Lisa Jendrycki traten für uns an holten sechs erste Plätze, darunter auch im Team der Junioren, und einen dritten Platz. Der Weg zur Deutschen Meisterschaft war damit frei!


Im Mai gingen die "jüngeren" Taiko-Kas beim Fair-Play Pokal in Köln höchst erfolgreich an den Start und die "Älteren" beim Ländervergleichskampf in Alfeld. Doch der erfolgreichste Monat war definitiv der Juni. Hier wurde Alina Underberg Deutsche Meisterin, Marvin Underberg Deutscher Vizemeister, Marvin Sökeland und das Junioren-Team Dritte! Das ganze Ackern und Schuften hatte seinen Zweck erfüllt. Nun konnte die Sommerpause verdient kommen, doch freie Urlaubstage machen umso mehr Spaß, wenn man kurz vorher nochmal alles aus sich herausholt und den Urlaub zu würdigen weiß! Also, richteten wir noch einen Kumite-Lehrgang der besonderen Art aus. Über drei Tage wurden abwechselnd Trainingseinheiten von Christian Grüner, zwölffacher Deutscher Meister, Hochschulweltmeister, mehrfacher EM-Dritter und Vize-Weltmeister der Junioren, Susanne Nitschmann, Landeskadertrainerin für Kumite und Frauenreferentin im Karate Dachverband Nordrhein-Westfalen und unserem Sensei Detlef Tolksdorf abgehalten, die bei warmen, schwülem Wetter, das letzte bisschen Feuchtigkeit aus dem Körper wrungen. Den Abschluss bildeten noch die Kyu-Prüfungen und Alinas Prüfung zum Junior-Dan. Nun konnte endlich relaxt werden, denn das zweite Halbjahr stand ja noch bevor!


Das zweite Halbjahr begann im August, ähnlich wie das erste Halbjahr, mit einem Themen-Lehrgang für die Taiko Schüler von 7 bis 13 Jahren. Kondition war das Motto und das brauchten wir auch um die nächsten Monate zu schaffen. Die Ruhe vor dem (Turnier-/Meisterschafts-) Sturm bildete noch das jährliche Kinder Sommerfest, das dieses Jahr wieder besonders gut ankam, da man als Sumo-Ringer verkleidet, ganz offiziell herumschubsen durfte und man es sich bei Würstchen, Kaffee, Kuchen und Sonnenschein so richtig gut gehen lassen konnte.


Im September allerdings wurde es wieder höchst sportlich mit dem ersten internationalen Koblenzer Junior-Cup, bei dem, unter internationaler Top-Besetzung, tolle Ergebnisse erzielt werden konnten sowie bei der Landesmeisterschaft der Kinder und Schüler in Lübbecke. Hier kämpften Ezgi Kaya, Ronja Rasch, Diana Groß, Lea Ebbing, Can Güler, Cedric Horstmeyer, Laura Korthauer, Marcel Tillman und Jessica Brockmann. Sieben Mal konnte Edelmetall erreicht werden und fünf der Starter haben sich für die, im November stattfindende, Deutsche Meisterschaft der Schüler in Erfurt qualifiziert. Beim City-Lauf Sportfest präsentierte sich das Dojo mit einem Info-Stand und mehreren Vorführungen. Dort konnte der Öffentlichkeit ein kleiner Einblick in das Training geboten werden. Im Oktober ging es direkt weiter mit dem Internationalen Shotokan-Cup in Mendig. Hier holte das Dojo drei dritte Plätze und zwei erste Plätze: Alina war siegreich und unser Sensei Detlef in der Masterklasse Kumite. Im Ausland waren wir auch aktiv. Bei den Austrian-Open in Salzburg gaben Nico Oerfgen, Kadircan Kaya und Markus Mentzel ihr Bestes und sammelten wertvolle Auslandserfahrung.


Beim Budokan-Cup und beim Niederrhein-Cup im November konnte sich die Kampfmannschaft zum Jahresende richtig austoben und unsere Schüler, die an der Deutschen Meisterschaft starteten, wurden vorher noch beim Kadertraining gefordert – hier gab es auch ein Gastspiel von unserem Sensei, der Susanne Nitschmann helfend unter die Arme griff – bevor sie zur Deutschen nach Erfurt fuhren. Dort traten Lea Ebbing, Laura Korthauer, Sinan Güler, Can Güler und Ezgi Kaya mit den besten Absichten an. Alle Augen ruhten aber auf Ezgi, da sie letztes Jahr den Titel holen konnte und dieses Jahr die Chancen auch sehr gut standen. Sie kämpfte sich bis in Finale vor und wurde dort nach Kampfrichterentscheid Zweite. Der zweite sensationelle Erfolg für unser Dojo bei den deutschen Meisterschaften im Jahr 2009! Ezgi zeigte mit ihrem Vizemeister-Titel, dass sie das Jahr über hart trainiert hat, um an ihrem Erfolg anzuknüpfen. Auch muss hier erwähnt werden, dass Famile Kaya und Familie Underberg viel Ehrgeiz und Durchhaltevermögen bewiesen, da sie bei zahlreichen Kaderlehrgängen waren und viele Wochenenden für diese geopfert haben. Aber nicht umsonst, wie der Erfolg zeigte.

Während die Kampfmannschaft voll auf ihre Kosten kam, wurden auch den Jukuren ein besonderes Trainingswochenende im November geboten. Schweißtreibendes, gutes Training und eine abschließende Kyu-Prüfung waren die Bilanz des Wochenendes. Anlässlich dem "Internationalen Tag gegen Gewalt an Frauen" wurde auch in Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund ein kostenloses Schnuppertraining zu Goshin-Robic angeboten. Das Fazit des Monats: Anstrengend und erfolgreich in jeder Hinsicht.


Der Dezember leitete dann die Vorweihnachtszeit ein. Das Training wurde ruhiger, da keine unmittelbar bevorstehenden Turniere mehr anstanden und beim gemütlichen Adventsgrillen kehrte auch schon Weihnachtsstimmung und Jahresausklangsstimmung ein. Detlef hat seine Karatelehrer-Ausbildung, die er Anfang des Jahres begonnen hat, beendet und auch die B-Trainer Lizenz erhalten und in den Kindergruppen wurde noch die letzte Kyu-Prüfung abgehalten.


So beendeten wir zufrieden unser Jahr 2009 und hoffen nun auf ein erfolgreiches Jahr 2010.


Doch was wird uns erwarten? Es sollen weitere, und vor allem mehr, Themen-Lehrgänge für alle Gruppen angeboten werden. Auch wollen wir an mindestens zwei Turniere im Ausland teilnehmen. Wir sind wieder Ausrichter der Landesmeisterschaft der Leistungsklassen und in den Kindergruppen begrüßen wir einen neuen Trainer. Marvin Underberg wird Detlef zur Seite stehen.


Die Taiko Karateschule wird um ein weiteres Angebot reicher. Innerhalb der Schule gibt es ab Januar das Vibrafit Medic Sportcenter. Vibrafit medic ist ein Sportgerät für das Vibrationstraining, bei dem sich die Vibrationen des Gerätes auf die Muskulatur des Trainierenden übertragen. Diese Vibrationen lösen Reflexe im Muskel aus, so dass dieser sich selbstständig dehnt und spannt und dabei trainiert wird. In nur 10 Minuten hat man ein Ganzkörpertraining absolviert, das sonst 1,5 Stunden dauern würde. Die Muskelkraft wird gesteigert und die Koordination und Beweglichkeit verbessert.


Es darf sich wie immer auf das kommende Jahr gefreut werden...