Karate im Taiko Karate Dojo

Bilder und Berichte aus dem Jahr 2013

Jahresrückblick auf 2012

(Oberhausen, 07.01.13) Und wieder ist ein Jahr vorbei... Und es scheint fast so, als wäre der letzte Jahresrückblick gar nicht so lange her. Doch wieder einmal gibt es einiges zu berichten, denn das Jahr 2012 hat doch so manche Veränderung mit sich gebracht.
Neben den Erfolgen im Verein hat sich das Erscheinungsbild komplett verändert. Seit dem Sommer hat die Taiko Karateschule unter einem neuen Namen seine Pforten wiedereröffnet und präsentiert sich in einem neuen, moderneren Gewand. TAIKOSPORTS ist entstanden und bietet nun neben dem Karate auch Fitness, Krafttraining und Funktionelles Training an. Als Gesundheitspark bietet nun das TAIKOSPORTS für alle Altersgruppen, speziell auch für Untrainierte, die modernen Geräte der Firma TECHNOGYM an, die effektiv Kraft und Ausdauer trainieren und dabei die Gesundheit und das körperliche Befinden verbessern.


Neue Kurse, wie das beliebte ZUMBA FITNESS (Tanz-Fitness-Kurs) wurden mit ins Programm aufgenommen und sind auch direkt gut angenommen werden. Für die Kampfsportbegeisterten wurde der neue Kurs KK-Fight (Kontakt-Karate) ins Leben gerufen.

Sportlich verlief das Jahr auch wieder grandios, denn neben drei gewonnenen Deutschen Meisterschaften wurde auch je einmal der zweite, dritte, fünfte und siebte Platz auf den Deutschen Meisterschaften belegt und unter anderem sechsmal der Titel des Landesmeisters errungen. Auch 2012 konnte wieder einer unserer Schüler an der Europameisterschaft teilnehmen. Hier durfte Can Güler in Aserbaidschan für Deutschland antreten. Aber auch an weiteren internationalen Turnieren zeigten wir uns mit Bestleistungen.

Da an dieser Stelle traditionell immer ein wenig Statistik folgt, soll auch keiner enttäuscht werden:

2012 waren wir auf 16 Turnieren und Meisterschaften und können eine Bilanz von 34 ersten Plätzen, 21 zweiten Plätzen, 20 dritten Plätzen, 5 vierte und 3 siebte Plätze vorweisen. Dreimal konnten wir den Titel des Deutschen Meisters feiern mit Can Güler, Max Bauer und Cedric Horstmeyer. Alina Underberg erreichte ebenfalls das Finale wurde aber Zweite. Lukas Sobel wurde auf der Deutschen Meisterschaft Dritter. Außerdem erreichte Fabian Sobel den fünften Platz und Marvin Underberg den siebten Platz auf den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse. Can Güler, Sinan Güler, Alina Underberg und Max Bauer waren im Bundeskader und auch im Landeskader hatten wir wieder so manche vertreten.

Um es auf den Punkt zu bringen:

  • Bei 3 Deutschen Meisterschaften: 3 erste Plätze, 1 zweiter Platz, 1 dritter Platz, 1 fünfter Platz, 1 siebter Platz
  • Bei 3 Landesmeisterschaften: 6 erste Plätze, 6 zweite Plätze, 3 dritte Plätze, 1 vierter Platz
  • Bei 8 Turnieren (In- und Ausland): 11 erste Plätze, 10 zweite Plätze, 13 dritte Plätze, 2 vierte Plätze, 2 fünfte Plätze, 1 siebter Platz
  • Bei 1 Bezirksmeisterschaft: 14 erste Plätze, 4 zweite Plätze, 3 dritte Plätze, 2 vierte Plätze
  • 1 Teilnahme an der Europameisterschaft

Doch nicht alles kann immer rund laufen. Unser Sensei Detlef musste sich leider ein paar Hüft-Operationen unterziehen und jeder, der weiß, wie er seinen Sport lebt und liebt, kann sich vorstellen, dass ihm dass so gar nicht passte. Trotzdem hat er, mit Hilfe von seiner Frau Sabine, Jürgen Görtz und vielen weiteren Helfern, mit dem Umbau der Halle alle verblüfft und so Manche ins Staunen versetzt.


Auch die vielen Vereinsaktivitäten außerhalb des Trainings, wie die Kinderlehrgänge oder Fußballabende, ließen alle ein Stück näher rücken und so beginnen wir mit der Jahreszusammenfassung, die sich auf die Highlights beschränkt:


Bei der alljährlichen Taiko Neujahrsparty im Januar wurde das neue Jahr begrüßt mit guter Musik und ausgelassener Stimmung. Sportlich begann das Jahr im Februar beim Sportivo Cup in Emden zu dem wir mit einer Auswahl an die Nordseeküste fuhren. Zeitgleich war Can Güler in Baku/Aserbaidschan und ging mit dem deutschen Adler auf der Brust bei der Europameisterschaft der Jugend und Junioren an den Start. Ende Februar fand die Landesmeisterschaften der Leistungsklasse in Neuss statt, bei denen Marvin Underberg mit dem zweiten Platz und Fabian Sobel mit zwei dritten Plätzen die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft schafften.


Als Vorbereitungsphase für die kommenden Meisterschaften und die Deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse traten wir im März bei den offenen Landesmeisterschaften von Rheinland-Pfalz an und konnten schon erste Trainingserfolge feiern. Bei der Deutsche Meisterschaft der Leistungsklasse in Erfurt wenige Wochen später zeigten Fabian Sobel und Marvin Underberg dann ebenfalls gute Kämpfe und wurden Fünfter und Siebter. Auch die Jüngeren mussten sich im März bei den Bezirksmeisterschaften in Köln beweisen und konnten sich mit 14 ersten Plätzen, vier zweiten Plätzen, drei dritten Plätzen, zwei vierten Plätzen mit fast allen Startern für die kommenden Landesmeisterschaften qualifizieren. Doch es wurde im März auch gefeiert: Yasmin Ruh, Alina Underberg, Can Güler, Sinan Güler, Cedric Horstmeyer und Max Bauer wurden für ihre Vorjahresleistungen bei Deutschen Meisterschaften in der Oberhausener Luise-Albertz-Halle bei der Sportgala geehrt.


Gegen internationale Konkurrenz mussten sich neun unserer Schützlinge im April beim Krokoyama Cup in Koblenz behaupten. Alina Underberg und Can Güler traten nicht nur fürs Taiko an, sondern auch für den Bundeskader im Nationalteam. Bei der Landesmeisterschaft der Jugend und Junioren in Neuenkirchen trumpften wir auch wieder auf mit je fünf ersten und zweiten Plätzen sowie je einem dritten und vierten Platz. Damit war auch wieder die Qualifikation zur DM in Berlin geschafft. Landesmeister wurden Max Bauer, Lukas Sobel, Alina Underberg, Can Güler und das Junioren-Team mit Can Güler, Orhan Ozan Türkmen, Lukas und Fabian Sobel. Doch neben all dem sportlichen Druck ging das Kampfteam auch zusammen bowlen und erlebten einen sehr kurzweiligen Abend. Beim Spiel- und Sportfest in Sterkrade präsentierten wir uns auch mit unseren Gruppen.


Der Mai war mit internationalen Turnieren gespickt und forderte alle auf einem sehr hohen Niveau. In Luxemburg, beim WW-Cup in Puderbach und beim U21 Randori als EM- und WM-Qualifikationsturnier für unsere Bundeskaderathleten mussten sich unsere Auswahl gegen sehr starke Konkurrenz behaupten.


Das erste Halbjahr neigte sich mit dem Juni dem Ende entgegen. Doch für die Jugendlichen und Junioren war es mit der aufregendste Monat, denn es standen die Deutschen Meisterschaften in Berlin an. Die Erwartungen waren von allen Seiten groß und wurden auch nicht enttäuscht. Wir konnten zweimal den Titel des Deutschen Meisters mit Can Güler und Max Bauer feiern. Max Bauer überzeugte auch so sehr, dass er für die Europameisterschaft 2013 in der Türkei nominiert wurde. Alina Underberg, die in den letzten Jahren immer im Finale stand, erreichte auch wieder das Finale, musste sich aber leider knapp geschlagen geben und wurde somit Deutsche Vizemeisterin.


Der definitive Halbjahresabschluss bildete das Kinder-Sommerfest im Juni. Es wurden wieder viele Spiele und Aktionen für die Jüngsten angeboten. Es wurden aber auch Schnupperkurse für Selbstverteidigung und ZUMBA angeboten. Mit dem Sommerfest fiel auch der Startschuss für das nächste große Taiko-Projekt: der TAIKOSPORTS Gesundheitspark.


Im Juli war das Taiko geschlossen und viele fleißige Helfer halfen beim Umbau zum neuen TAIKOSPORTS Gesundheitspark, so dass im August der normale Trainingsbetrieb wieder aufgenommen werden konnte und auch September die neuen Ftness-Geräte aufgestellt wurden. Pünktlich zum Oberhauser Sportfest am Altmarkt konnte sich das TAIKOSPORTS im neuen Gewand präsentieren. Im September fanden auch die Landesmeisterschaften der Kinder und Schüler in Wettringen statt, an denen Cedric Horstmeyers Siegesserie begann. Er wurde hier Schüler-Landesmeister.


Die offizielle TAIKOSPORTS Eröffnung fand im Oktober statt mit Oktoberfest und Tag der offenen Tür. Hier konnte jeder die neuen Trainingsgeräte in aller Ruhe testen. Beim Shotokan-Cup in Mendig war das Taiko wieder höchst erfolgreich. Wir waren erfolgreichster Verein nach den Landesverbänden und auch Cedrics Siegesserie hielt an, so dass er mit ungebrochenem Siegeswillen zur Deutschen Meisterschaft nach Coburg reiste. Im Jahr davor wurde er bei der Deutschen Meisterschaft noch Dritter und nun schaffte er das sehnsüchtig erhoffte: Er wurde bei den Schülern Deutscher Meister!


Der November wurde wieder ruhiger und als traditionell letztes Turnier reisten alle nach Bedburg-Hau zum Niederrhein-Cup. Hier wurden die letzten Trophäen gesammelt, um sich nun entspannt dem Jahresende zu widmen. Wobei unsere Landeskaderathleten im Dezember beim "Battle of the Teams" in Rotterdam nochmal ihr Bestes geben mussten.


Mit dem Nikolaustraining in den Kindergruppen, bei dem der Nikolaus persönlich vom Nordpol anreiste, Training gab und auch Geschenke verteilte, endete das Jahr im Taiko. Natürlich gab es vor den Ferien noch die erhofften Kyuprüfungen in den Kinder- und Erwachsenengruppen.


So endete ein spannendes und abwechslungsreiches Jahr 2012.

Für 2013 wollen wir natürliches Bestehendes beibehalten und die Zufriedenheit unserer Mitglieder weiter verbessern! Doch alles ist Nichts ohne die Mitglieder, Eltern und Freunde des Taiko! Denn nur mit Euch kann das Taiko das Leisten, was es leistet.

Daher: Vielen Dank und alles Gute fürs neue Jahr und dass es im nächsten Jahr wieder viel zu berichten gibt!