Karate im Taiko Karate Dojo

Über das Taiko Dojo

Taiko Chronik

2006 wurde das Taiko Dojo gegründet und 2011 feierte das Taiko Dojo sein fünfjähriges Bestehen. Neben vielen sportlichen Errungenschaften ist auch so einiges geschehen und wen es interessiert, kann in den folgenden Zeilen ein bisschen was über das Taiko Dojo erfahren:

 

(Stand: 08.01.2015)

 

2006

Sensei Detlef Tolksdorf hat sich Anfang Juli 2006 selbstständig gemacht. Trotz anfänglichen Herausforderungen hat er es geschafft ein eigenes Dojo zu gründen, um seinen eigenen Weg zu gehen. Bei einem befreundeten Kampfsport-Trainer konnte Detlef die ersten Schritte in die Selbstständigkeit gehen und schon in den nächsten Monaten konnten seine Schüler auf einigen Turnieren glänzen und sehr gute Platzierungen im Kinder-, Schüler-, Jugend-, Junioren- und Senioren-Bereich holen. Die höchste Platzierung in diesem Jahr gelang Jan-Luca Reich durch den Erwerb des Titels des Europa-Cup-Meisters im traditionellen Fudokan Karate. Außerdem legte Detlef Tolksdorf in dem Jahr erfolgreich seine Prüfungen zum 5. Dan ab.

 

2007

Im März 2007 war es endlich soweit: Nach langem Suchen hat das Dojo eigene Räumlichkeiten auf der Mülheimer Straße gefunden und nach einem „Renovierungssprint" schnell bezogen. Die Halle wurde unter anderem mit einem Groß-Lehrgang unter Professor Dr. Ilja Jorga (10. Dan) eingeweiht. Den Vorteil einer eigenen Halle nutzend, ließ der sportliche Erfolg auch nicht lange auf sich warten. Schon bei den Landesmeisterschaften der Kinder, Schüler und Jugend konnte sich einer im Kumite-Einzel und das Kumite-Team für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren und auch bei der später stattfindenden Landesmeisterschaft der Junioren, konnte sich das Taiko ebenfalls für die Deutsche Meisterschaft im Kumite qualifizieren.

Insgesamt wurde 2007 bei Turnieren und Meisterschaften 18-mal der erste Platz, 20-mal der zweite und 22-mal der dritte Platz belegt! Viele Vereinsaktivitäten wie Sommerfest oder Glühweinnachmittag fanden zum ersten Mal statt und sollten von da an wiederholt werden. Daniel Ringelings und John Barth bestanden im stilrichtungsfreien Karate ihre Prüfung zum zweiten Dan.

 

2008

2008 behauptete sich das Taiko Dojo erneut auf Landesebene und machte erstmalig auch auf Bundesebene auf sich aufmerksam: Kadircan Kaya wurde bei den Junioren Deutscher Meister im Kumite und Marvin Underberg gelang der fünfte Platz. Ein halbes Jahr später erreichte Ezgi Kaya ebenfalls das Finale und übertraf alle Hoffnungen. Sie wurde Erste bei den Schülern. Damit schaffte es ein Oberhausener Verein wieder erstmalig, seit über 20 Jahren einen deutschen Meister bei den Schülern und bei den Junioren zu stellen und bewies die gute Nachwuchsarbeit, die Detlef in seinem Dojo leistet. Im allgemeinen Dojo-Ranking des deutschen Karatevebandes belegten das Dojo damit bundesweit den 16. Platz und innerhalb NRWs sogar den fünften Platz. Mehrere Taiko-Athleten haben den Weg ins NRW Landeskader gefunden und Kadircan Kaya trainierte im Bundeskader mit. Auch Alina Underberg und Ezgi Kaya trainierten von da an im Bundesjugendkader. Als Ausrichter konnte das Taiko Dojo 2008 auch seine ersten Erfahrungen sammeln und brachte im Frühjahr souverän die Landesmeisterschaften der Leistungs- und Masterklassen über die Bühne. Auch Detlef betrat zum ersten Mal seit Jahren die Kampffläche und wurde im Kumite Dritter bei den European Masters Games 2008 in Malmö/Schweden.

Sportlich verlief 2008 demnach mit 28 ersten, 19 zweiten, 17 dritten, 12 vierten und vier fünften Plätzen alles überaus erfolgreich, doch für neun Taiko-Kas war der sportliche Segen noch nicht vorbei. Jan-Luca Reich, René Bauer, Markus Mentzel, Marvin Underberg, Nico Oerfgen, Rebecca Ester, Lars Mader, Kadircan Kaya und Jürgen Görtz legten unter den strengen Augen von Susanne Nitschmann und Detlef Tolksdorf ihre Prüfung zum ersten Dan erfolgreich ab.

 

2009

Das Jahr stand komplett im Zeichen des Leistungssports: Das gesamte Team bestätigte und toppte die sehr guten Leistungen aus dem Vorjahr und zeigte im nationalen Sport Konstanz, da das Dojo nun das zweite Jahr in Folge auf den Deutschen Meisterschaften im Kumite erfolgreich war. Alina Underberg wurde Deutsche Jugend-Meisterin, Marvin Underberg Junioren-Vize-Meister und den dritten Platz erkämpften sich Marvin Sökeland bei den Jugendlichen und das Junioren-Team (Marvin Underberg, Rene Bauer, Kadircan Kaya, Lars Mader und Jan-Luca Reich). Auf der Deutschen Meisterschaft der Schüler wurde Ezgi Kaya ebenfalls Deutsche Vize-Meisterin. Auch auf Landesebene war das Dojo mit acht Landesmeistertiteln höchst erfolgreich und auf internationalen Turnieren wurde geglänzt: Unter anderem auch wieder von Sensei Detlef und Alina Underberg, die internationale Shotokan-Cup Sieger wurden.

Der Verein richtete zum zweiten Mal die Landesmeisterschaften der Senioren aus und ein Kumite-Lehrgang mit dem Ausnahmesportler Christian Grüner und Landeskadertrainerin Susanne Nitschmann wurde abgehalten. Im gesamten Jahr wurde 28-Mal der erste Platz, 12-Mal der zweite Platz und 18-Mal der dritte Platz erreicht. Im DKV-Ranking verbesserte sich das Dojo auf den 13. Platz und in NRW auf den zweiten Platz. Zudem machte Alina Unerberg ihren Junior-Dan unter den Augen von Frauen-Bundestrainer Thomas Nitschmann und Thomas Behnke. Des Weiteren hat Detlef seine Karatelehrer-Ausbildung beendet und auch die B-Trainer Lizenz im Breitensport erhalten.

 

2010

Das Jahr 2010 wurde mit einem neuen Trainingsangebot innerhalb der Schule, dem Vibrafit Medic Sportcenter, begonnen und direkt von vielen Mitgliedern und Eltern genutzt. Die Landesmeisterschaft der Leistungsklasse wurde in diesem Jahr auch wieder von uns ausgerichtet und bei der darauf folgenden Deutschen Meisterschaft wurde Marvin Underberg Dritter. Auch die Deutsche Meisterschaft der Jugend und Junioren wurde von uns ausgerichtet und hier nutzten wir ganz klar den Heimvorteil: Unsere Schülerinnen Alina Underberg und Ezgi Kaya trafen im Finale in der Gewichtsklasse +54 kg aufeinander. Alina wurde Deutsche Meisterin und Ezgi wurde Vizemeisterin. Auch Yasmin Ruh zeigte sehr gute Kämpfe in der Gewichtsklasse +59 kg und wurde hier Dritte. Den siebten Platz erreichten Marvin Sökeland und Can Güler. Eine Ehrung vom Deutschen Karate Verband für die Ausrichtung der Meisterschaft wurde von Detlef und Jürgen entgegengenommen.

Bei den Deutschen Karate-Meisterschaften der Länder und den Deutschen Karate-Meisterschaften der Masterklassen in Coburg wurde Kadircan, zusammen mit dem Landeskaderteam von NRW, Deutscher Meister und unser Sensei Detlef, der bei den Masterklassen antrat, Dritter. Auf den Deutschen Schülermeisterschaften wurde Sinan Güler Fünfter.

Im Ausland waren viele unserer Schüler beim Austrian-Cup, Belgian Open und Lions-Cup in Luxemburg erfolgreich.

Als Jahresabschluss nahmen Markus Schmidt, Jürgen Görtz, Nico Oerfgen und Christian Oerfgen bei den Prüfern Susanne Nitschmann und Detlef an ihrer Dan-Prüfung teil. Hier erreichte Markus seinen dritten Dan, Jürgen und Nico ihren zweiten Dan und Christian schaffte seinen ersten Dan mit Bravour. Auch Detlef war wieder viel unterwegs auf Lehrgängen und Seminaren und legte seine Prüfung zum B-Trainer im Leistungssport ab.

Neben all den Erfolgen, hat sich das Taiko Dojo zudem vergrößert, indem in Mülheim an der Ruhr eine Taiko Zweigstelle enstanden ist.

Das Jahr 2010 war von sportlichen Erfolgen gekrönt und mit einer Jahresbilanz von 41 ersten Plätzen, 22 zweiten Plätzen, 45 dritten, 8 vierten und 7 fünften Plätzen bei 20 Turnieren und Meisterschaften wieder höchst erfolgreich. Darunter sind auf Deutschen Meisterschaften zwei Erste, ein Mal der zweite, drei Mal der dritte und ein Mal der fünfte Platz erreicht worden sowie auf Landesmeisterschaften 6 Mal der Erste, je zwei Mal der zweite und dritte Platz und vier Mal der vierte Platz.

 

2011

Das Jahr 2011 war für das Taiko Dojo ein besonderes Jahr, da im Sommer 5-jähriges Jubiläum gefeiert wurde. Zur Feier des besonderen Jahres richtete das Dojo einen Lehrgang mit Shihan Professor Dr. Ilja Jorga (10. Dan) aus.

Sportlich gesehen war 2011 wieder sehr erfogreich, denn insgesamt nahm das Dojo an 27 Turnieren und Meisterschaften teil und erreichte 48 erste Plätze, 36 zweite Plätze, 32 dritte Plätze, 5 vierte und 14 fünfte Plätze.

Die Erfolge aus den Vorjahren wurden nochmals gesteigert und Alina Underberg wurde bei den Junioren, Can Güler bei den Jugendlichen sowie Max Bauer und Sinan Güler bei den Schülern Deutscher Meister. Den dritten Platz auf Deutschen Meisterschaften erreichte Yasmin Ruh gleich zweimal: Einmal im Einzel bei der Leistungsklasse sowie im Team mit dem Landeskader bei der DM der Regionen. Einen weiteren dritten Platz bei den Schülern sicherte sich Cedric Horstmeyer.

Auf Landesmeisterschaften wurden 7 Titelgewinne erkämpft und auch im Ausland (Österreich, Finnland, Griechenland, Luxemburg, Belgien und Serbien) sicherte sich das Dojo unter anderem 5 Titelgewinne. Can und Sinan Güler traten ebenfalls in den USA bei den Turnieren USA Open und USA Junior Olympics in Las Vegas an und erreichten dort zwei zweite Plätze und zwei fünfte Plätze.

Die Taiko-Athleten Kadircan Kaya und Alina Underberg vertraten Deutschland zudem bei den Europameisterschaften. Alina war zusammen mit dem Deutschen Nationalteam in Novi Sad (Serbien) bei den 38. Jugend- und Junioren Europameisterschaften und Kadircan nahm bei den in Ankara (Türkei) stattfindenden Europameisterschaften der Regionen zusammen mit dem NRW-Landekaderteam teil.

Diese Erfolgbilanz spiegelte sich am Ende des Jahres auch im nationalen Dojo-Ranking wieder, denn hier schaffte das Dojo in NRW den ersten Platz und Bundesweit den 10. Platz.

Bei der im DKV neugegründeten Stilrichtung Japan Karate Dento Shoto-Ha (JKD Shoto-Ha), eine eigene Stilrichtung für traditionelles japanisches Karate, wirkt Sensei Detlef Tolksdorf als Landesstilrichtungsreferent und Bundestrainer für Kumite.

Der Verein richtete, wie in den Jahren zuvor, die Landesmeisterschaft der Leistungsklasse aus und neben den fast schon „normalen" Aktivitäten wurde zum ersten Mal der Taiko Sommerlehrgang auf der Ferieninsel Mallorca angeboten, der gekonnt Training und Urlaub miteinander verband.

Beim DKV-Tag in Frankfurt stellte sich Sensei Detlef Tolksdorf dem höchsten deutschen Prüfungsgremium und bestand seine Prüfung zum 6. Dan mit Bravour und auch Alina Underberg, die 2009 ihren Junior-Dan bestanden hatte, ließ sich bei einer erneuten Prüfung in Duisburg den Schwarzgurt bestätigen und bestand ihre Prüfung zum 1. Dan.


2012

2012 hat die Taiko Karateschule mit einem neuen Konzept sein Erscheinungsbild verändert und modernisiert: Unter dem Namen „TAIKOSPORTS Gesundheitspark Tolksdorf" wurde ein kleines Fitnesscenter mit Geräten der Firma Technogym eröffnet und neue Kurse wie das beliebte ZUMBA FITNESS aufgenommen.

Neben Karate, wird seitdem auch Fitness, Krafttraining und Funktionelles Training angeboten, das alle Altersgruppen ansprechen soll. Als weitere Ergänzung im Trainingsprogramm wurde die Gruppe KK-Fight (Kontakt-Karate) für Kampfsportbegeisterte ins Leben gerufen.

Sportlich verlief das Jahr auch wieder grandios. Mit der Teilnahme an 16 Turnieren und Meisterschaften konnte das Jahr mit einer Bilanz von 34 ersten Plätzen, 21 zweiten Plätzen, 20 dritten Plätzen, 5 vierte und 3 siebte Plätze höchst erfolgreich abgeschlossen werden. Dreimal konnte der Titel des Deutschen Meisters gefeiert werden mit Can Güler, Max Bauer und Cedric Horstmeyer. Alina Underberg erreichte ebenfalls das Finale und wurde Zweite. Lukas Sobel wurde auf der Deutschen Meisterschaft Dritter. Außerdem erreichte Fabian Sobel den fünften Platz und Marvin Underberg den siebten Platz auf den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse. Can Güler, Sinan Güler, Alina Underberg und Max Bauer gehörten zum Bundeskader und auch im Landeskader waren viele Taikoschüler vertreten.

Auch 2012 konnte wieder ein Schüler an der Europameisterschaft teilnehmen. Hier trat Can Güler in Aserbaidschan für Deutschland an. Weitere wichtige Erfolge waren 6 erste Plätze, 6 zweite Plätze, 3 dritte Plätze und 1 vierter Platz bei den Landesmeisterschaften sowie viele Turniersiege im In- und Ausland. Beim nationalen Dojo-Ranking konnte das Taiko in NRW den ersten Platz und bundesweit den 10. Platz belegen und damit seine Vorjahresplatzierung halten.

 

2013

Das Jahr 2013 gehörte definitiv zu den sportlich erfolgreichsten Jahren bisher im Taiko: Max Bauer wurde in der Türkei Europameister und dominierte mit überzeugenden Kämpfen die Jugend-Gewichtsklasse -63 kg.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren in Chemnitz waren mit unseren Athleten in Bestform, denn Sinan Güler und Max Bauer konnten in ihrer Gewichtsklasse den Titel des Deutschen Meisters feiern, wie auch Fabian Sobel, der in der Kampfgemeinschaft Ruhrgebiet mit dem Kumiteteam bei den Herren, ebenfalls Deutscher Meister wurde. Marcel Tillmann wurde Deutscher Vizemeister bei den Jugendlichen und Lukas Sobel erreichte den dritten Platz bei den Junioren. Cedric Horstmeyer wurde auf der deutschen Meisterschaft der Jugendlichen Siebter.

Bei den Deutschen Meisterschaften der Leistungsklasse in Erfurt gelang Yasmin Ruh, die in der Kampfgemeinschaft Westfalen für NRW antrat, ein siebter Platz.

An international ausgerichteten Turnieren im In- und Ausland standen wir auf vielen Treppchen, wie Sinan Güler beispielsweise mit dem deutschen Nationalteam bei den Croatia Open, der dort einen zweiten Platz nach Hause brachte.

Auch im traditionellen Fudokan Karate zeigten sich unsere Schüler auf internationaler Bühne erfolgreich und Cedric Horstmeyer konnte erst den Titel beim Fudokan Europa-Cup in Italien erringen und am Ende des Jahres auch beim World-Cup in Tschechien siegen und sich den Titel sichern. Fabian Sobel trat hier ebenfalls an und wurde Dritter beim Fudokan World-Cup.

Die Teilnahme von Sinan Güler bei der Jugend- und Junioren-Weltmeisterschaft in Spanien unterstrich und bestätigte die Leistungen unseres kleinen Oberhausener Vereins, wie auch die Tatsache, dass unserer ehemaligen Schüler und Taiko-Talente wie Ezgi Kaya und Max Bauer, der zu diesem Zeitpunkt nicht mehr bei uns trainierte, dort antraten. Außerdem gehörten zwei unserer Schüler dem Bundeskader an.

Im gesamten Jahr nahmen wir an 18 Turnieren und Meisterschaften teil und erreichten 25 erste Plätze, 13 zweite Plätze, 13 dritte Plätze, 1 vierter Platz, 2 fünfte Plätze sowie zwei siebte Plätze und im nationalen Dojo-Ranking standen wir bundesweit an 14. Stelle und innerhalb NRWs an zweiter Stelle.

Der 2012 erfolgte Umbau zum "TAIKOSPORTS" wurde von allen Mitgliedern gut angenommen und gerade der ZUMBA-Kurs, der von unseren "Taiko-Twins" Sabine Tolksdorf und Steffi Posingies übernommen wurde, die 2013 auch ihre Zumba Fitness Instructor Ausbildung abgeschlossen haben, hat sich zum festen Bestandteil unseres Leistungs- und Trainingsangebots etabliert.

2014

Sportlich gesehen verlief 2014 etwas ruhiger als das Jahr davor. Für unsere Leistungsklasse der Senioren fanden die Deutschen Meisterschaften in Coburg mit den Startern Alina Underberg, Marvin Underberg und Fabian Sobel statt. Fabian erreichte hier den siebten Platz in seiner Gewichtsklasse. Außerdem kämpfte er auch im Kumite-Team des Budokan Bochums e.V. mit und erlangte gemeinsam mit den Bochumern den dritten Platz der deutschen Meisterschaft.

Die Deutschen Meisterschaften der Jugend und Junioren sowie der Kinder und Schüler fanden aufgrund der im November in Deutschland ausgetragenen WM zusammen im Juni in Erfurt statt. Hier trat Lukas Sobel bei den Junioren an und wurde Dritter. Einen fünften Platz erreichte Cedric Horstmeyer bei den Jugendlichen. Katharina Sohn erreichte bei ihrer ersten Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft den siebten Platz bei den Schülern. Weitere Oberhausener Starter an diesen Deutschen Meisterschaften waren Marcel Tillmann, Yilmaz Arslanboga und Justin Noerenberg.

Über das Jahr gesehen nahmen wir an 8 Turnieren und Meisterschaften teil und erreichten 9 erste Plätze, 3 zweite Plätze, 9 dritte Plätze, 5 vierte Plätze, 3 fünfte Plätze und 2 siebte Plätze.

Wir richteten einen Weihnachts-Lehrgang mit Soke Prof. Dr. Ilja Jorga (10. Dan) aus, an dem gleichzeitig auch der 50. Geburtstag unseres Senseis Detlef Tolksdorf gefeiert wurde. Hier wurde Detlef in Anerkennung seiner Leistungen der siebte Dan-Grad vom Deutschen Karateverband verliehen und er wurde auch mit der goldenen Ehrenplakette des KDNW geehrt.

Fabian Sobel und Marcel Tillmann legten unter Detlef und Markus Powill ihre Prüfung zum ersten Dan im Karate ab und gehören nun ebenfalls zum Kreis der Schwarzgurte im Taiko.

Außerdem erweiterten wir mit neuen Kursen und Angeboten unser Leistungsspektrum und bieten nun die Gruppe "Floh-Karate" für Kinder von 1 bis 3 Jahren und für die Altersgruppe Ü50/Ü60 und die Gruppe "Gesundheitsorientiertes Karate" die neben Detlef auch sportmedizinisch von der Ärztin Vera Papagrigoraki (1. Dan) begleitet wird. Neu in diesem Jahr wurde auch das Yoga sowie der Kurs ZUMBA Kids angeboten.

Im Bereich der Selbstverteidigung gründeten Detlef und Jörg Thielen (6. Dan) die Gruppe Goshin-Jutsu, das sich der Methoden der Hebel und Vitalpunkte (Pressurepoint Fighting) bedient, und eine effektive Selbstverteidigung, gegen unbewaffnete- und bewaffnete Angriffe bietet.

Und zu guter Letzt hat sich unser Sensei im Bereich des Rehabilitationssport (Orthopädie) weitergebildet und darf nun Rehabilitationssport über die Krankenkassen abrechnen.